Gespräch mit Prof. Dr. Egon Bahr und Prof. Dr. Lothar Bisky: Der Rechtsstaat ist kein Rachestaat

Veranstaltung am 1. Oktober 2011 In der ersten Jahreshälfte 2009 tobte in Berlin eine Art Religionskampf: in einem Volksbegehren wurde die Einführung einer Wahlpflicht gefordert, der zufolge sich Schüler entweder für Ethik- oder Religionsunterricht entscheiden sollten. Der Humanistische Verband Deutschlands, Landesverband Berlin, mit seinem Vorsitzenden, Dr. Bruno Osuch, hatte sich einem breiten Bündnis für die Beibehaltung des gemeinsamen Unterrichtsfaches Ethik …

Vortrag von Prof. Dr. Jens Reich: Das Bonner Nilpferd hat die Pflanze totgetreten…

Veranstaltung am 2. Oktober 2010 Vortrag und Diskussion mit Professor Dr. Jens Reich, Molekularbiologie, Arzt, Essayist und Bürgerrechtler Denken wir zurück in das deutsche Schicksalsjahr 1989. Als die Menschen begannen, die Angst abzuschütteln, war das System am Ende. Gorbatschow veränderte die Sowjetunion, die Ungarn zerstörten die Stacheldrahtgrenze – zwei Grundpfeiler der DDR-Bürokratenherrschaft waren zerbrochen. Die Anzahl derer, die Wahlen kontrollierten, …

Lesung und Diskussion mit Daniela Dahn: Wehe dem Sieger! Der Westen ohne das zähmende Regulativ des Ostens

Veranstaltung am 4.9. 2010 Lesung und Diskussion mit der Autorin und Journalistin Daniela Dahn Was bewegt uns, wenn wir auf 20 Jahre vereinigtes Deutschland zurückblicken? Alle können wohl darüber dankbar sein, dass die Vereinigung ohne Blutvergießen verlief, dass die Städte und Dörfer in Ostdeutschland vor dem Verfall bewahrt und eine vorzügliche Infrastruktur aufgebaut wurde. Politische Freiheiten, Reisemöglichkeiten in alle Welt …

Lesung und Gespräch mit Professor Torsten Schulz

Veranstaltung am 26. Juni 2010 Der Autor las aus seinem Roman “Boxhagener Platz” und aus seinem Erzählband “Revolution und Filzläuse”. DDR. Wie das klingt. Oder seltsamer noch: Deutsche Demokratische Republik. Fragt man Jugendliche nach diesen 40 Jahren, nach diesem Versuch Sozialismus, erntet man meistens Schulternzucken, vielleicht noch ein verlegendes Lächeln. Da gab es die Stasi, die Mauer, da gab es …

Vortrag und Gespräch mit Dr. Andreas Kossert: Kalte Heimat. Die Geschichte der deutschen Vertriebenen nach 1945

Veranstaltung am 14. November 2009 Das Schicksal der Vertriebenen hat die deutsche Gesellschaft lange Zeit nicht wirklich interessiert. Die in jüngster Zeit leidenschaftlich geführte Diskussion um ein „Zentrum der Vertrieben“, zu dessen Initiatoren der „Bund der Vertriebenen“ unter seiner Präsidentin Erika Steinbach gehört, hat dieses Thema wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Revanchismus und Rechtslastigkeit wurde denen vorgeworfen, die ihrer …

Vortrag und Gespräch mit Christoph Links: Das Schicksal der DDR-Verlage. Die Privatisierung und ihre Konsequenzen

Veranstaltung am 25. Juli 2008 Die meisten DDR-Verlage wurden in Folge der Wende verkauft und verramscht.  85 % der ehemaligen DDR-Verlage wurden nach der Wende aufgelöst oder existierten nur noch als rechtliche Hülle, ganze Archivbestände sind verschwunden. Von den einstmals 78 lizenzierten DDR-Verlagen ist heute nur noch ein Dutzend produktiv. Wie verträgt sich das mit Artikel 35 des Einigungsvertrages, in …

Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Hansjörg Geiger: Erfahrungen mit drei deutschen Nachrichtendiensten

Veranstaltung am 16. Februar 2008 Der war IM, war bei der Stasi … In der Nachwendezeit brachte ein solcher Vorwurf, öffentlich geäußert, Menschen mit einiger Sicherheit um Reputation und Arbeitsplatz. Sie hatten kaum eine Chance, sich dagegen zu wehren. Angeblich logen die Akten nicht. Heute ist man vorsichtiger geworden. Dennoch: Schon der Verdacht, zur “Firma” gehört zu haben, gilt nach …

Deutschland und Polen in der Europäischen Gemeinschaft

Veranstaltung am 17. November 2007 Wie geht es weiter zwischen Deutschland und Polen? Welche Rolle wird Polen künftig in der Europäischen Union einnehmen? Die Wahlen sind vorüber, die national-konservative Partei Recht und Gerechtigkeit wurde in die Opposition geschickt. Allgemeines Aufatmen in Europa und Deutschland. Und nicht zu vergessen – auch bei dem bedeutenden Teil der Bevölkerung Polens, der Donald Tusk …

„Was der Westen vom Osten lernen kann. Lehren aus der Wiedervereinigung!“

Veranstaltung am 2. September 2007 In seiner 4. Gödelitzer Rede hat sich der sächsische Ministerpräsident Prof. Georg Milbradt mit persönlichen Erfahrungen bei der Wiedervereinigung auseinandergesetzt sowie seine Sicht der Dinge als Politiker und Ökonom zur Diskussion gestellt. Unter der Überschrift: „Was der Westen vom Osten lernen kann. Lehren aus der Wiedervereinigung!“ sprach er über westdeutsche Denkfehler und Fehlentscheidungen, über ostdeutsche …

Vortrag und Gespräch mit Dr. Sigmund Jähn, Kosmonaut – Deutsche Beiträge zur bemannten Raumfahrt

Veranstaltung am 4. August 2007 In den Zeiten des Kalten Krieges waren Raketen- und Raumfahrtentwicklung ein heftiger Konkurrenzkampf. Wer konnte als erster das All erobern? Welche militärischen Vorteile hatte dies, welche Zwecke konnte der Gegner damit verfolgen? Es waren deutsche Fachleute, die auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs die Grundlagen für Raketentechnik und Raumfahrt mitbrachten und weiter entwickelten. Sofort nach …