Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Werner Patzelt: Vom Wert des Staates

Veranstaltung am 5. April 2008 Ist der Staat in der Moderne noch eine relevante Institution? Betrachtet man das momentane Verhalten der Staaten weltweit, könnte man meinen, dass der Staat zunehmend auf dem Weg in die Bedeutungslosigkeit ist. Immer mehr Staaten, vor allem im subsaharischen Afrika und in Zentralasien, geraten ins Schwanken oder brechen ganz zusammen. Religiöse Dogmen und ethnische Spannungen …

Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Christian Pfeiffer: Medienkonsum bei Kindern und Jugendlichen

Veranstaltung am 15. März 2008 Kinder schauen bis zu dreieinhalb Stunden täglich fern und versäumen dabei das Leben Wissen wir, was unsere Kinder täglich an Medien konsumieren? Wie viele Stunden? Sind wir überhaupt in der Lage, die oft schlauen und medienkundigen Kids noch zu kontrollieren? Erlauben wir ihnen – auch um unsere Ruhe zu haben – Fernsehgeräte und Internetanschlüsse in …

Lesung und Gespräch mit Alexandra Senfft: “Schweigen tut weh. Eine deutsche Familiengeschichte”

Spätestens mit den Auschwitzprozessen Anfang der 1960er Jahre begann die öffentliche Aufarbeitung von Naziverbrechen und seither ist dieser Teil deutscher Geschichte akademisch-politisch weitgehend und sehr fundiert im öffentlichen Bewusstsein verankert. In den Familien hingegen dominiert nach wie vor das Verschweigen und Verdrängen. Als mit Niklas Frank 1988 erstmals der Sohn eines Nazi-Verbrechers öffentlich mit seinem Vater abrechnete, kam dies einer …

Lesung und Gespräch mit Niklas Frank: “Der Vater – Eine Abrechnung” und “Meine deutsche Mutter”

Er schildert am Beispiel seines Vaters die Brutalität und Verlogenheit des NS-Systems, die Gefühlskälte und ideologische Borniertheit seiner Führungsschicht, das kriecherische Verhalten gegenüber dem „Führer“, die Intrigen, die grassierende Korruption. Am Ende, angesichts von Leichenbergen und Trümmern, die völlige Uneinsichtigkeit in eigene Schuld. Der Sohn, im Nachkriegsdeutschland von Werten des sozialen, demokratischen Rechtsstaats geprägt, kriecht in den Vater hinein, leidet, …

Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Wolfgang Donsbach: Medieninhalte und die Wirklichkeitswahrnehmung des Bürgers

Die meisten Menschen sehen die Medieninhalte als eine natürliche und logische Konsequenz der Geschehnisse in der Wirklichkeit. Diese naive Sichtweise verkennt, dass Nachrichtenentscheidungen das Ergebnis eines komplexen Prozesses sind, an dem viele psychologische und soziologische Gesetzmäßigkeiten der menschlichen Natur, aber auch handfeste Interessen wirtschaftlicher und politischer Art beteiligt sind. Wie kommen unsere Medieninhalte zustande, wie verhalten sie sich – sofern …

Lesung und Gespräch mit Tanja Dückers: “Der längste Tag des Jahres”

In dem Roman wird aus der Sicht von fünf Geschwistern – jeweils aus einer anderen Perspektive – das Leben ihres Vaters erzählt. Wie in dem von der Autorin bereits erschienenen Roman „Himmelskörper“ steht hier die Geschichte einer Familie im Vordergrund. Die unbefangene Distanz, mit der Tanja Dückers bereits über die deutsche NS-Vergangenheit schrieb, unterscheidet den literarischen Stil der Autorin von …

Lesung und Gespräch mit Dr. Karin Jäckel: “Die Frau des Reformators. Das Leben der Katharina von Bora“

Katharina kam sehr früh in ein Kloster. Auch kleine Jungen wurden ab drei Jahren entweder zur Ausbildung oder in den Dienst außer Haus gegeben. Kleine Mädchen wurden oftmals als so genannte Haustöchter in das Elternhaus ihres künftigen Gatten gegeben, um seine Familie als die eigene anzusehen. Sie ins Kloster zu geben, bedeutete zwar, ihnen die Möglichkeit zur Familiengründung zu nehmen, …

Vortrag und Gespräch mit Steffen Flath: Bildung sichert unsere Zukunft

Dies gilt um so mehr, als durch den unaufhaltsamen Prozess der Globalisierung und Technisierung der Wettbewerb schärfer wird. Aus dieser Einsicht erfolgt die Forderung, Erziehung, Bildung und Forschung eine hohe Priorität einzuräumen. Wie aber sieht die Praxis aus? Die 1. PISA-Studie machte aller Welt deutlich, dass West-Deutschland über 20 Jahre dringend notwenige Bildungsreformen verschlafen – und zudem Ostdeutschland nach 1990 …

Vortrag und Gespräch mit Ulrich Kasparick: Die Bedeutung von Forschung und Innovation für die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands

Wenn wir unseren Wohlstand auf Dauer auch nur ansatzweise halten wollen, müssen wir im Bereich von Forschung und Innovation eine Spitzenstellung anstreben. Um es einfach auszudrücken: Was andere produzieren, müssen wir erfinden. Das bedeutet, dass wir die schöpferischen Reserven unserer Bevölkerung erkennen, fördern und bewusst einsetzen müssen. Das gilt vor allem für die Familien, für die vorschulische, schulische und universitäre …

Vortrag und Diskussion mit: Wolf-Dieter Hasenclever: Rohstoff Bildung – Auf der Suche nach einer nationalen Bildungsstrategie im globalen Wettbewerb

Mit der ersten Pisa-Studie im Jahre 2001 wurde uns ein Spiegel vorgehalten, der ein schockierendes Bild zeigte: Beim Vergleich der Leistungsfähigkeit von 31 Nationen landete Deutschland auf dem 21. Platz. Vor allem entsetzte Bildungspolitiker und die Öffentlichkeit der Befund, dass die viel beschworene Chancengleichheit im deutschen Schulsystem so gut wie nicht existiert. Anders ausgedrückt: In keinem anderen Land ist die …