Jutta Wachowiak – Künstlerleben und Filmproduktion im geteilten und vereinten Deutschland

Veranstaltung am 4. Oktober 2014 Als die Schriftstellerin Carola Stern, 1951 aus der DDR geflüchtet, erstmals mit einem ebenfalls aus der DDR Geflohenen ein Westberliner Kino besuchte, fragten sich beide am Ende des Films: Was war denn die gesellschaftliche Botschaft? Und dann: Kann es sein, dass die hier Filme machen, ohne eine gesellschaftliche Botschaft? War das so? Waren die Zielsetzungen …

25 Jahre friedliche Revolution – Erinnerungen an einen Glücksfall deutscher Geschichte

Veranstaltung am 6. September 2014 Am 6. September erinnerten sich die Künstler Edith Tar und Radjo Monk  und der Historiker Professor Wendelin Szalai gemeinsam mit dem Publikum an die Friedliche Revolution vor 25 Jahren. Unser Bürgerverein befasste sich auf eine sehr persönliche, subjektive und auch emotionale Weise mit diesem Glücksfall deutscher Geschichte. Ein erfolgreicher gesamtgesellschaftlicher Umsturz – und das ohne …

Akten Lügen nicht?

Veranstaltung am 2.11.2013 Am Beispiel zweier engagierter Theologen, die die Nähe zu Partei und Staatssicherheit nicht scheuten bzw. bewusst wahrnahmen, diskutieren wir die Gefahren und Chancen einer Existenz ohne Scheuklappen zwischen Kirchen und Staatsapparat in der DDR und deren Darstellung nach dem Ende der DDR. Zu den Personen Sigurd Fröhner: geb. 1941, Sohn eines Stellmachers aus dem Erzgebirge, studierte Theologie …

Vortrag von Prof. Dr. Karl-Siegbert Rehberg: Der Deutsch-Deutsche Bilderstreit

Veranstaltung am 17.8.2013 Nach der durch den Fall der Mauer ausgelösten Euphorie des „glücklichsten Volkes der Welt“ (Walter Momper) konnte man vielfach erleben, dass der „äußere“, institutionelle Prozess der deutschen Wiedervereinigung sich schneller und unkomplizierter vollzog als der „innere“ der Lebensformen und Situationsdeutungen. Dabei weist der Vereinigungs- und in den ‚neuen Bundesländern‘ tiefgreifende Transformationsprozess für bestimmte Berufs- und  Bevölkerungsgruppen große …

Lesung und Gespräch mit Friedrich Schorlemmer: Klar sehen und doch hoffen – mein politisches Leben

Wer sich mit den deutsch-deutschen Beziehungen vor und nach der Vereinigung beider deutschen Staaten ernsthaft beschäftigt, sollte das neue Buch von Friedrich Schorlemmer Klar sehen und doch hoffen. Mein politisches Leben lesen. Hier wird das Leben eines DDR-Oppositionellen geschildert, der in einem Pfarrhaus mit christlichen Werten aufwuchs, schon von Kindheit an angefeindet wurde, oft isoliert war und seine ganz eigene …

Gespräch mit Prof. Dr. Egon Bahr und Prof. Dr. Lothar Bisky: Der Rechtsstaat ist kein Rachestaat

Veranstaltung am 1. Oktober 2011 In der ersten Jahreshälfte 2009 tobte in Berlin eine Art Religionskampf: in einem Volksbegehren wurde die Einführung einer Wahlpflicht gefordert, der zufolge sich Schüler entweder für Ethik- oder Religionsunterricht entscheiden sollten. Der Humanistische Verband Deutschlands, Landesverband Berlin, mit seinem Vorsitzenden, Dr. Bruno Osuch, hatte sich einem breiten Bündnis für die Beibehaltung des gemeinsamen Unterrichtsfaches Ethik …

Vortrag von Prof. Dr. Jens Reich: Das Bonner Nilpferd hat die Pflanze totgetreten…

Veranstaltung am 2. Oktober 2010 Vortrag und Diskussion mit Professor Dr. Jens Reich, Molekularbiologie, Arzt, Essayist und Bürgerrechtler Denken wir zurück in das deutsche Schicksalsjahr 1989. Als die Menschen begannen, die Angst abzuschütteln, war das System am Ende. Gorbatschow veränderte die Sowjetunion, die Ungarn zerstörten die Stacheldrahtgrenze – zwei Grundpfeiler der DDR-Bürokratenherrschaft waren zerbrochen. Die Anzahl derer, die Wahlen kontrollierten, …

Lesung und Diskussion mit Daniela Dahn: Wehe dem Sieger! Der Westen ohne das zähmende Regulativ des Ostens

Veranstaltung am 4.9. 2010 Lesung und Diskussion mit der Autorin und Journalistin Daniela Dahn Was bewegt uns, wenn wir auf 20 Jahre vereinigtes Deutschland zurückblicken? Alle können wohl darüber dankbar sein, dass die Vereinigung ohne Blutvergießen verlief, dass die Städte und Dörfer in Ostdeutschland vor dem Verfall bewahrt und eine vorzügliche Infrastruktur aufgebaut wurde. Politische Freiheiten, Reisemöglichkeiten in alle Welt …

Lesung und Gespräch mit Professor Torsten Schulz

Veranstaltung am 26. Juni 2010 Der Autor las aus seinem Roman “Boxhagener Platz” und aus seinem Erzählband “Revolution und Filzläuse”. DDR. Wie das klingt. Oder seltsamer noch: Deutsche Demokratische Republik. Fragt man Jugendliche nach diesen 40 Jahren, nach diesem Versuch Sozialismus, erntet man meistens Schulternzucken, vielleicht noch ein verlegendes Lächeln. Da gab es die Stasi, die Mauer, da gab es …

Vortrag und Gespräch mit Dr. Andreas Kossert: Kalte Heimat. Die Geschichte der deutschen Vertriebenen nach 1945

Veranstaltung am 14. November 2009 Das Schicksal der Vertriebenen hat die deutsche Gesellschaft lange Zeit nicht wirklich interessiert. Die in jüngster Zeit leidenschaftlich geführte Diskussion um ein „Zentrum der Vertrieben“, zu dessen Initiatoren der „Bund der Vertriebenen“ unter seiner Präsidentin Erika Steinbach gehört, hat dieses Thema wieder ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt. Revanchismus und Rechtslastigkeit wurde denen vorgeworfen, die ihrer …